AdA-Schein: 10 Tipps zur Ausbildereignungsprüfung nach AEVO in Köln

10 wichtige Informationen zur IHK-Prüfung nach Ausbildereignungsverordnung (AEVO) und zum Ausbilderschein / AdA-Schein

Im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung ist die Ausbildereignung nach AEVO nicht mehr weg zudenken! In vielen Bereichen der Unternehmen ist die Ausbildereignung (AEVO) eine wichtige Zusatzqualifikation. Sie ist daher auch fester Bestandteil zahlreicher IHK-Weiterbildungsprüfungen. Die 10 wichtigsten Informationen über die Ausbildereignungsprüfung nach AEVO in Köln haben wir im Folgenden für Sie zusammengestellt.

1. Wo finde ich die Prüfungstermine für die Ausbildereignungsprüfung?

Alle Informationen, die die Prüfung betreffen, entnehmen Sie bitte der Website der für Sie zuständigen Prüfungsstelle (z. B. IHK - Köln).

2. Welche Rechtsvorschriften gelten für die IHK-Prüfung Ausbildereignung (AEVO)?

Die Industrie- und Handelskammern sind nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) die „Zuständige Stelle” für die Abnahme einer Prüfung im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Die Durchführung der Ausbilder-Eignungsprüfung ist in der Prüfungsordnung sowie in der Ausbildereignungsverordung geregelt. Bitte beachten Sie folgendes zur Ausbilderberechtigung: Mit Bestehen der Ausbildereignungsprüfung (Nachweis der pädagogischen Eignung) ist ein Ausbilder/eine Ausbilderin nicht automatisch ausbildungsberechtigt. Das Berufsbildungsgesetz (§§ 29 f. BBiG) fordert zusätzlich von jedem/r Ausbilder/Ausbilderin notwendige berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten und eine persönliche Eignung. Die Eignung eines Unternehmens als Ausbildungsbetrieb als auch die Eignung des berufenen Ausbilder/innen überprüft die jeweils zuständige Stelle gem. § 71 BBiG. Dies sind zum Beispiel die Industrie- und Handelskammern oder auch die Handwerkskammern, Rechtsanwaltskammern, Ärztekammern etc.

Für die IHK gilt: Wenn ein Geschäftsführer oder Inhaber nicht selbst ausbildet, kann er einen Mitarbeiter damit beauftragen, die Ausbildung eines Auszubildenden/einer Auszubildenen zu übernehmen. Der Ausbildungsbeauftragte muss dann seinerseits die vorgeschriebenen Anforderungen erfüllen. Wenn Sie Ihr Unternehmen als Ausbildungsbetrieb oder den zuständige/n Ausbilder/in für Ihren Ausbildungsbetrieb eintragen möchten, kontaktieren Sie bitte Ihre/n zuständige/n Ausbildungsberater/in. Hier finden Sie eine Übersicht der Ausbildungsberater/-innen der IHK Köln.

3. Erfülle ich die Zulassungsvoraussetzungen zur Prüfung?

Für die Ausbildereignungsprüfung gibt es keine Zulassungsvoraussetzungen.

4. Wer prüft mich bei der Ausbildereignungsprüfung?

Die Prüflinge werden von einem Prüfungsausschuss geprüft, der sich aus drei Prüfern zusammensetzt. Dabei wirken Beauftragte der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in gleicher Zahl sowie mindestens ein Lehrer einer berufsbildenden Schule mit.

5. Wie läuft die Ausbildereignungsprüfung ab?

Mindestens 3 Wochen vor Prüfungsbeginn erhalten Sie von der Prüfungsstelle (z. B. IHK Köln) eine schriftliche Einladung mit einem Ablaufplan der Prüfung und Angaben zu den zugelassenen Hilfsmitteln sowie zum Prüfungsort. Die Prüfung besteht aus einer schriftlichen (180 min, Multiple Choice, PC-gestützt) und einer mündlichen Prüfung (ca. 30 min). Die mündliche Prüfung erfolgt in Form einer Präsentation oder einer Unterweisung, das heißt Durchführung einer Ausbildungssituation. Die Dauer der Präsentation/Durchführung beträgt jeweils 10 Minuten. Direkt im Anschluss erfolgt ein Fachgespräch, in dem die Auswahl und Gestaltung der Ausbildungssituation zu begründen ist. 

Sofern Sie die Prüfung bestanden haben, erhalten Sie im Anschluss Ihre Prüfungszeugnisse und einen abschließenden Bescheid der IHK. Der Bescheid wird Ihnen circa drei Wochen nach dem letzten Prüfungsteil per Post zugesandt.
Eine nicht bestandene Prüfung kann bis zu zweimal wiederholt werden. Dazu muss eine erneute schriftliche Anmeldung erfolgen.

6. Wie melde ich mich zur Ausbildereignungsprüfung an?

Bitte melden Sie sich FRÜHZEITIG (mindestens 6-8 Wochen im Voraus) mit dem Formular der jeweiligen IHK zur Prüfung an, z. B. über das Anmeldeformular der IHK Köln. Der Leitfaden zur Prüfungsanmeldung hilft Ihnen dabei.
Hier finden Sie die Prüfungstermine der IHK Köln für 2016 sowie die Prüfungstermine der IHK Gummersbach für 2016. Im Januar, Mai und August finden keine Prüfungen statt.

7. Was kostet mich die Ausbildereignungsprüfung?

Prüfungsgebühr für die AEVO-Prüfung der IHK Köln beträgt derzeit 170,00 Euro. Sollten Sie zusätzlich einen Vorbereitungskurs auf die Ausbildereignungsprüfung besuchen, müssen Sie mit circa 500,00€ rechnen zzgl. 30€ für das Lehrbuch.

8. Wie sind die Prüfungsgebiete inhaltlich strukturiert?

Seit 01.01.2012 hat die schriftliche AEVO-Prüfung eine vorgegebene inhaltliche Struktur.

9. Wie trete ich von der Prüfung zurück?

Sobald die Prüfungsstelle, z. B. die IHK Köln, Ihre Anmeldung erhalten hat, sind Sie verbindlich und gebührenpflichtig zur Prüfung angemeldet. Im Falle eines Rücktrittes bis vier Wochen vor Prüfungsbeginn, der schriftlich per Post, Fax oder e-Mail mitgeteilt werden und die IHK rechtzeitig erreichen muss, entsteht eine Stornierungsgebühr von 30% der fällligen Stornierungsgebühr. Bei Rücktritt zu einem späteren Zeitpunkt oder bei Nichtantreten der Prüfung fällt eine Bearbeitungsgebühr von 50% der fälligen Prüfungsgebühr an.

10. Was passiert, wenn ich während der Prüfung krank werde?

Sollten Sie nach Prüfungsbeginn erkranken, benötigen Sie ein ärztliches Attest. Die versäumten Prüfungsleistungen können Sie erst zu einem späteren Prüfungstermin nachgeholt werden. Zum neuen Prüfungstermin ist in jedem Fall eine erneute Prüfungsgebühr fällig.

Sie möchten sich für unserem Vorbereitungslehrgang auf die Ausbildereignnungsprüfung (AEVO) am 06. Juni 2016 anmelden? Hier geht es zum Anmeldeformular.