Bewerbungstraining, Bewerbungscoaching, Vorstellungsgespräch trainieren in Köln

Bewerbungstraining und Bewerbungscoaching in Köln: Das Bewerbungsschreiben, unsere 5 Tipps zum richtigen Anschreiben.

Das Bewerbungsschreiben ist Ihre Arbeitsprobe, die das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, zu sehen bekommt – und darum besonders wichtig. Der verantwortliche Personaler möchte sich ein Bild von Ihnen machen, um zu entscheiden, ob Sie zu den Anforderungen der ausgeschriebenen Position passen. Verabschieden Sie sich im Bewerbungsanschreiben daher von Floskeln, die alle benutzen, und stellen Sie stattdessen Ihre persönlichen Stärken in den Vordergrund.

Wecken Sie mit einem aussagefähigen, prägnanten Anschreiben das Interesse Ihres neuen Arbeitgebers und überzeugen Sie mit dieser ersten Arbeitsprobe. Bei einem fehlerhaften Bewerbungsanschreiben erhalten Sie keine zweite Chance. Dafür gilt: maximal eine DIN A4-Seite, frei von Grammatik- und Rechtschreibfehlern, keine Wiederholung des Lebenslaufs!

1. Der Einstieg

Wichtig ist: vermitteln Sie bereits in der Einleitung, warum Sie 

- sich gerade bei diesem Unternehmen und auf diese konkrete Stelle bewerben - Sie sollten einen guten Grund dafür nennen können.
- der/die geeignete Mitarbeiter/-in für die zu besetzende Stelle sind.

Beachten Sie bei der Wahl Ihres Einleitungstextes auch die Branche, in der Sie sich bewerben. Was in der Medien- oder Eventbranche passt, kann zum Beispiel bei Unternehmensberatern oder konservativeren Bereichen, wie Banken, nicht so gut ankommen.

2. Das Bewerberprofil

Nach dem Einstieg folgt der wichtigste Teil in Ihrem Bewerbungsanschreiben. Mit einer Kurzdarstellung vermitteln Sie, was der Personaler über Ihr Bewerberprofil wissen muss. Zum Beispiel wie folgt:
"Als Diplom-Kaufmann bringe ich eine mehr als 5-jährige Berufspraxis als Vertriebsleiter in der Energiebranche mit".
Stellen Sie einen Bezug zwischen Ihrem bisherigen Werdegang und dem neuen Unternehmen her (d.h. zu Aufgaben, Branche, Produkte, Tätigkeiten, etc). Beachten Sie dabei vor allem das Anforderungsprofil der Stellenanzeige.

3. Häufiger Bewerbungsfehler

Ein häufiger Bewerbungsfehler in Anschreiben ist die Aufzählung des beruflichen Werdeganges. Beachten Sie unbedingt, dass das Bewerbungsschreiben keine Wiederholung und Aufzählung der Angaben aus dem Lebenslauf ist. Es muss zu den konkreten Anforderungen der Stellenanzeige passen.

4. Stärken und Soft Skills im Bewerbungsschreiben

Erläutern Sie einige für die zu besetzende Stelle wichtige Stärken und Kompetenzen. Verzichten Sie dabei auf Pauschalaussagen, wie zum Beispiel "Ich bin flexibel". Verbinden Sie Ihre Stärken oder Kompetenzen mit konkreten Beispielen oder Projekten.
Nennen Sie weitere für die ausgeschriebene Position wichtige Kenntnisse (z.B. Fremdsprachen, Führungserfahrung, EDV). Auch Ansprechpartner, die als Referenz zur Verfügung stehen, können Sie hier angeben und darauf verweisen, zum Beispiel so:
"Als Referenzen stehen Ihnen gerne die im Lebenslauf genannten Ansprechpartner zur Verfügung."

5. Eintrittstermin und Gehaltsvorstellung

Wird in der Stellenanzeige die Angabe des frühestmöglichen Eintrittstermins sowie eine Gehaltsvorstellung verlangt, sollten Sie diese umbedingt im Bewerbungsschreiben nennen. Geben Sie dabei ein Gesamtjahresgehalt an. Sollten Sie diese Angaben nicht tätigen, kann es bei automatisierten Recruitment-Prozessen passieren, dass Ihre Bewerbung aussortiert wird.

Sie benötigen Unterstützung in Ihrem Bewerbungsprozess? Wir helfen bei Ihrem Bewerbungscoaching gerne weiter!